Clubname

Aus RO.WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jeder Rotary Club hat seine eigene Identität, zu der unter anderem auch der Clubname gehört. Deshalb ist dieses eine sensibles Thema.


Prinzip des Clubnamen

Der Name des Rotary Clubs identifiziert den Club mit seinem Standort und Einzugsbereich und sollte daher eine eindeutige Ortsreferenz beinhalten, die ihn auf einer Landkarte durch jemanden, der die Gegend nicht kennt, als Ort allgemein ausmachen lässt. Standort kann ein jeglicher Bereich sein, an dem sich genügend für eine Mitgliedschaft qualifizierte berufstätige Personen befinden, deren Wohn-/Arbeitsplätze so nahe beieinanderliegen, dass sie einen Club formieren können. Dieser Standort wird auch in der Verfassung des Clubs festgelegt.

Üblich ist, dass beim Clubnamen

  • erst ein Ortsname kommt, dem ggf.
  • direkt ein Bindestrich und diesem
  • direkt die weiteren Ergänzungen folgen.

Dabei sollte auf Sonderzeichen verzichtet werden, denn die */* usw. machen eher Probleme als dass sie helfen. Gleiches gilt auch für Abkürzungen wie z.B. „Frankfurt/M.“ usw. Dies kann man sich anschauen, wenn man sich die Clublisten der einzelnen Distrikte betrachtet (1800, 1810, 1820,1830, 1841, 1842, 1850, 1860, 1870, 1880, 1890, 1900, 1930, 1940, 1950)


Änderung des Clubnamen

Rotary Clubs verändern sich, während sie mit der Zeit gehen. Da kann es sein, dass der ursprüngliche Name und/oder Standort nicht mehr die angestrebte oder tatsächliche Zusammensetzung der Mitgliedschaft repräsentiert. Um den Namen und/oder die Standortbezeichnung zu ändern, bedarf es der Zustimmung sowohl des Clubs als auch von Rotary.

Rotary International (RI) stellt für die Namensänderung die zur Verfügung.


Vergleich der Clubnamen

Bei einigen Clubs weichen die Clubnamen in dem Clubverwaltung-System RO.CAS der Clubs und Distrikte von denen bei RI registrierten ab. RI geht davon aus, dass alle Daten in der RI-Datenbank korrekt sind. Daher gilt erst einmal, dass der bei RI registrierte Clubname der richtige Clubname ist.